Datum

05. September 2020
Expired!

Uhrzeit

20:00

Preis

10,00€

TRAIN SONGS

Einlass 19.30 Uhr
Eintritt 10,00 €
Vorverkauf 8,00 €

Ein musikalisch-lyrisches Programm rund um Dampfrösser und Bahndämme

Kaum waren die Gleise gebaut und fuhren die ersten Eisenbahnen durch die Lande, entstanden auch schon Texte und Lieder über die neue Art zu Reisen, die Lokomotiven, das Fernweh und die Romantik der Zugfahrt.

In diesem Programm werden ein paar der schönsten Songs zu dem Thema und einige nachdenkliche, sowie humorvolle Gedichte und Geschichten dargeboten: angefangen vom Eisenbahnbau, der in den U.S.A. meist von afrikanischen und chinesischen Sklavenarbeitern betrieben wurde, über die Züge, die an Gefängnissen vorbeifuhren und bei den Insassen die Sehnsucht nach Freiheit weckten, vom Pfeifen des Zuges, das an die Kindheit neben der Bahnlinie erinnert, über Zugräuber, Pannen beim Bahnbetrieb bis hin zu einer politischen Dimension, wenn Bertolt Brecht den Dienstzug im Nazideutschland beschreibt oder Udo Lindenberg den Chattanooga Choo Choo umdichtet, um zu demonstrieren, dass der Staatsratsvorsitzende der DDR Erich Honecker nicht so verknöchert und west-feindlich ist wie sein Ruf, womit sich Lindenberg offensichtlich getäuscht hat.

Es treten auf u.a.: Tom Waits, Wolfgang Niedecken, Johnny Cash, Udo Lindenberg, Joseph von Eichendorff, Erich Kästner, Jan Weiler, Horst Evers, Charles Bukowski
Mit Christian Pradel (Gitarre, Gesang, Rezitation) und Uwe Schiermeyer (E-Bass, Gesang)

Fotos: Maik Reishaus, D. Kaschel

Das Event ist beendet

Tags: